Testen Sie jetzt das gesündeste BalanceÖl und lassen Sie sich kostenlos HIER beraten.

Omega-3-Fettsäuren haben vielfältige positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

Sie können das Risiko für altersbedingte Makuladegeneration (AMD) reduzieren, eine Hauptursache für Sehverlust bei älteren Menschen. Beobachtungsstudien deuten darauf hin, dass Menschen, die mehr fetten Fisch und Omega-3-Fettsäuren konsumieren, ein geringeres Risiko haben, AMD zu entwickeln. In einer Studie wurde festgestellt, dass Frauen, die am meisten Omega-3 zu sich nahmen, ein um 38% geringeres Risiko hatten, AMD zu entwickeln, als diejenigen, die am wenigsten konsumierten.

Bei trockenem Auge, einer chronischen Erkrankung, die zu Unbehagen und Sehbeeinträchtigungen führt, haben einige Studien gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren Symptome lindern können. In einer Studie reduzierte eine tägliche Supplementierung mit 1.000 mg Omega-3 über drei Monate die Symptome und einige Anzeichen von trockenem Auge.

Testen Sie jetzt das getestete und gesündeste BalanceÖl und lassen Sie sich kostenlos HIER beraten.

Bei rheumatoider Arthritis (RA), einer Autoimmunerkrankung, die durch chronische Gelenkentzündungen gekennzeichnet ist, haben klinische Studien gezeigt, dass Omega-3-Supplemente den Bedarf an entzündungshemmenden Medikamenten und Kortikosteroiden reduzieren können, obwohl sie keine konsistenten Auswirkungen auf schmerzhafte oder geschwollene Gelenke und Morgensteifigkeit hatten.

Diese Ergebnisse unterstreichen die potenziellen Vorteile von Omega-3-Fettsäuren für bestimmte Gesundheitsbedingungen, obwohl weitere Forschungen erforderlich sind, um ein vollständiges Verständnis ihrer Wirkungen zu erlangen​​.

Hier geht es zur “Omega 3 Studie”

Das Video “Arzt rastet aus: Omega-3-Skandal komplett aufgedeckt.

Interview mit Dr. Michael Nehls” behandelt die Bedeutung und die Gesundheitsvorteile von Omega-3-Fettsäuren. Dr. Nehls diskutiert den weitverbreiteten Mangel an Omega-3 aufgrund von fischarmer Ernährung und warnt vor den Risiken dieses Mangels. Er kritisiert irreführende Berichterstattung und Studien, die die Vorteile von Omega-3 unterbewerten und betont, dass Omega-3 essentiell für verschiedene Körperfunktionen wie Gehirnentwicklung, Krebsabwehr und allgemeine Gesundheit ist.

Der Fokus liegt auch auf der Diskussion über Omega-3-reiche Arzneimittel und deren potenzielle Risiken im Vergleich zu natürlichen Omega-3-Quellen. Dr. Nehls befürwortet die Verwendung von Algenöl als Omega-3-Quelle und hebt dessen Vorteile für die Gesundheit hervor.

Sie können den Bluttest auch von zuhause aus selber machen. Wir schicken Ihnen gerne den Starterkit zu. Die Analyse dauert ca. 14 Tage und wird ihnen per E-Mail zugestellt. bluttest@vitaminratgeber.org

Omega-3-Fettsäuren sind für ihre zahlreichen gesundheitlichen Vorteile bekannt. Hier sind 15 wichtige Vorteile, zusammen mit Hinweisen auf einige relevante Studien:

  1. Herzgesundheit: Omega-3 kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren. Eine Studie im „Journal of the American Medical Association“ fand heraus, dass Omega-3 die Herzgesundheit unterstützt.
  2. Senkung des Bluthochdrucks: Omega-3-Fettsäuren können bei regelmäßiger Einnahme den Blutdruck senken, wie in der „American Heart Association“ veröffentlicht wurde.
  3. Reduktion von Triglyceriden: Eine hohe Aufnahme von Omega-3 kann dazu beitragen, die Triglyceridspiegel im Blut zu senken, was in verschiedenen Studien, einschließlich einer in „Circulation“ veröffentlichten, bestätigt wurde.
  4. Verbesserung der Gehirnfunktion und Gedächtnisleistung: Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für die Gehirngesundheit. Eine Studie in „Neurology“ zeigte, dass Omega-3 das Gedächtnis und die kognitiven Funktionen verbessern kann.
  5. Unterstützung bei Depressionen und Angstzuständen: Studien, wie eine im „Journal of Clinical Psychiatry“ veröffentlichte, deuten darauf hin, dass Omega-3 bei der Behandlung von Depressionen und Angstzuständen wirksam sein kann.
  6. Entzündungshemmung: Omega-3 hat entzündungshemmende Eigenschaften. Forschungen, die in „The Journal of Clinical Investigation“ veröffentlicht wurden, unterstützen diese Behauptung.
  7. Verbesserung der Augengesundheit: DHA, eine Art von Omega-3, ist wesentlich für die Gesundheit der Augen. Studien, wie eine in „Progress in Retinal and Eye Research“ veröffentlichte, haben dies bestätigt.
  8. Unterstützung der Gelenkgesundheit: Omega-3 kann Symptome von rheumatoider Arthritis lindern, wie in einer Studie im „Annals of the Rheumatic Diseases“ gezeigt wurde.
  9. Hautgesundheit: Omega-3 kann die Hautgesundheit verbessern und vor Alterungsprozessen schützen, wie in „Dermato-Endocrinology“ berichtet wurde.
  10. Schwangerschaft und Entwicklung des Kindes: Omega-3 ist wichtig für die Gehirnentwicklung bei Föten und Säuglingen. Eine Studie in „Obstetrics & Gynecology“ hebt die Bedeutung von Omega-3 während der Schwangerschaft hervor.
  11. Reduktion des Asthmarisikos bei Kindern: Eine Studie in „Allergy“ zeigt, dass Omega-3 das Risiko von Asthma bei Kindern verringern kann.
  12. Unterstützung der Knochengesundheit: Omega-3 könnte die Knochen stärken, wie in einer Studie im „American Journal of Clinical Nutrition“ dargestellt.
  13. Verbesserung des Schlafes: Omega-3 kann die Schlafqualität verbessern, wie in einer Studie im „Journal of Sleep Research“ berichtet.
  14. Verringerung des Risikos für Autoimmunerkrankungen: Eine Studie im „Journal of the American College of Nutrition“ deutet darauf hin, dass Omega-3 das Risiko für bestimmte Autoimmunerkrankungen senken kann.
  15. Krebsprävention: Einige Studien, wie eine im „Journal of Nutritional Biochemistry“ veröffentlichte, zeigen, dass Omega-3 das Risiko bestimmter Krebsarten reduzieren könnte.

 

Testen Sie jetzt das getestete und gesündeste BalanceÖl und lassen Sie sich kostenlos HIER beraten.

Text aus dem Video:

Arzt rastet aus: Omega-3-Skandal komplett aufgedeckt | Interview mit Dr. Michael Nehls

Da wir häufig einen Mangel an Omega-3 haben, aufgrund unserer fischarmen Ernährung, können wir selbst wenig Omega-3 herstellen. Das macht die auch essentiell. Ich würde eher warnen, dass wir zu wenig Omega-3 zuführen als zu viel. Dann habe ich die Überschrift gelesen, dachte, das kann doch nicht wahr sein. Ich habe fast einen Stich in den Magen bekommen. Ich weiß aus all meiner Untersuchungen, dass das Gegenteil der Fall ist. Es ist kein Risikofaktor, im Gegenteil, der Mangel ist ein Risikofaktor.

Im Paper selber, in der Studie selber steht dann drin, der Mangel ist ein Risikofaktor. Ärzte, die halt wenig Zeit haben, muss man ja zugeben, die können sich nicht in intensiv informieren. Die haben wirklich noch die Zeit, was schon Bildzeitungmäßig informiert zu werden, mit großen Buchstaben und ohne Inhalt.

Denkst du, es gibt da wirklich bewusste Manipulationsversuche?

Wenn man sich die ganzen Gründe anschaut, dann muss man schon sagen, da könnte ein gewisses Interesse dahinterstecken. Deswegen reagiere ich auch so allergisch, wenn dann so ein roter Brief kommt, der es noch nicht mal erklärt, wo eigentlich die Problematik besteht, wo die Unterschiede bestehen. Es ist also nur eine Diffamierungskampagne und keine Aufklärungskampagne.

Wenn ich Menschen sage, mach mal das, das und das, nach ein paar Wochen rufen die mich an und sagen, du Michael, ich bin ein komplett neuer Mensch. Mein Horizont hat sich erweitert, ich bin neugieriger geworden, ich stehe morgens auf und habe einen Drang, etwas zu unternehmen. Das hatte ich früher gar nicht. Die Krebsabwehr ist besser, wenn ich einen höheren Omega-3-Index habe. Spielt aber auch eine Rolle bei der Gehirnentwicklung.

Das hat Konsequenzen Richtung Depression, Richtung Alzheimer. Also es ist eine Multiton von Krankheiten.

Herzlich willkommen zum heutigen Interview.

Mein Name ist Sion Schumann und ich spreche heute mit Dr. Michael Nils über das Thema Omega 3. Da gab es auch jetzt vor kurzem eine Meldung, dass das auch gefährlich sein kann. Und unter anderem darauf werden wir eingehen, aber auch noch viele weitere wichtige Informationen rund um das Thema Omega 3, weil es man kann es kaum glauben immer noch.

Millionen von Menschen gibt, die nichts von der Wichtigkeit von Omega 3 wissen oder auch nicht wirklich die wichtigsten Infos da wissen und auch leider viele Ärzte und Therapeuten da noch im Dunkeln tappen und da werden wir heute mal ein bisschen genauer drauf eingehen. Michael ist Arzt, Molekular, Genetiker und mehrfacher Bestsellerautor.

Und ja Michael, was sollte man noch zu dir wissen, bevor wir uns gleich um die Omega-3-Thematik kümmern?

Eigentlich nicht viel. Ich meine, außer dass ich bestrebt bin, Wissen zu verbreiten, so gut wie es geht und auch Leute einladen auf meine Webseite, weil da sehr, sehr viel zu finden ist an Informationen, wo man jetzt nicht unbedingt gleich ein Buch kaufen muss. Also wichtiger, wie das Bücher verkaufen ist, mir wirklich, dass Leute informiert sind. Deswegen freue ich mich auch, dass ich mit dir über das Thema reden kann.

Ich glaube, mein Hintergrund kommt rüber, wenn wir die Fragen beantworten. Okay, legen wir doch mal direkt los. Es gab vor Kurzem jetzt einen rote Handbrief und in der Überschrift steht drin Omega-3-Fettsäurenhaltige Arzneimittel, dosisabhängig erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern bei Patienten mit etablierten kardiovaskulären Erkrankungen oder kardiovaskulären Risikofaktoren. Kannst du uns mal erklären, was ist ein rote Handbrief?

Und äh… Rote Handbrief und was wurde darin so geschrieben? Der rote Handbrief ist im Prinzip ein Instrumentarium, mit dem die entsprechende Gesundheitsbehörde darauf hinweist, weil die entsprechenden Stellen von der Gesundheitsbehörde darauf hinweisen, dass im Zusammenhang mit irgendeinem Medikament eine neue Nebenwirkung aufgetreten ist, identifiziert wurde, über die jetzt die Ärzte informiert werden müssen.

Das heißt eine Nebenwirkung, eine unerwünschte Wirkung, die im Hinterkopf bei den Ärzten sein sollte. Das Problem ist natürlich, dass hier das Gefühl erweckt wird, dass Omega-3 an sich jetzt gefährlich ist. Und da müssen wir drüber sprechen, weil das hat viele verunsichert jetzt.

Ich habe ja ein Buch geschrieben, die Algenöl-Revolution, wo es darum geht, eben Menschen… eine sichere und gesunde Quelle von Omega-3-Fettsäuren anzubieten. Weit besser meiner Ansicht nach, wie Fischöl aus verschiedenen Gründen. Da können wir wahrscheinlich darüber reden. Und jetzt kriege ich ganz viele E-Mails von Leuten und die sagen ja hallo, das ist ja gefährlich plötzlich. Ich bin ganz verunsichert. Also die Verunsicherung ist groß und ich glaube, es ist ganz, ganz wichtig, dass wir diese Verunsicherung hier ansprechen und uns sagen, was eigentlich dahinter steckt und wie man damit umzugehen hat.

Ja, was mich jetzt gewundert hat, was sind Omega-3-Fettsäurenhaltige Arzneimittel? Also werden damit auch Orthomolekulare Medizin gemeint oder eher richtig Medikamente? Ja, im Prinzip geht es jetzt aber um Medikamente, um hochkonzentrierte Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren, die werden in der Regel als Ethylester, das ist einfach eine chemische Verbindung.

Sie können den Bluttest auch von zuhause aus selber machen. Wir schicken Ihnen gerne den Starterkit zu. Die Analyse dauert ca. 14 Tage und wird ihnen per E-Mail zugestellt. bluttest@vitaminratgeber.org

Wird das gekoppelt, damit es aufgenommen wird vom Körper, wenn man die zuführt. Sehr, sehr effizient und die Alternative, also die natürliche Alternative ist kein E-Star, einfach eine chemische Verbindung. Wir haben uns da gar nicht darauf einigen können, wie es genau aussieht, aber wir können nachher einen Link vielleicht unter das Video machen. Da gibt es eine Erklärung auch von der Firma Norsanos, die ich ganz sinnvoll halte, auch ein Spezialist, Omega-3-Spezialist, ein anderer.

Dr. Schmidl hat da noch ein Video dazu gemacht, können wir auch vielleicht verlinken. Wichtig ist nur, dass die Chemische sich unterscheiden von dem, was man normalerweise, wenn ich jetzt mal einen Fisch essen würde und da Omega-3-Versoher mit Fisch aufnehmen würde, dann ist der Omega-3 in der Regel als sogenanntes Triglycerid gebunden. Das ist die typische Struktur von allen Ölen, die wir kennen, ob es jetzt Kokosöl ist, ob es Leinöl ist, es sind immer Triglyceride an denen eine Fettsäure gebunden ist. Deswegen ein Tri, drei. Das ist die normale Struktur. Die werden im Darm aufgespalten von den entsprechenden Enzymen. Dann wird das aufgenommen vom Körper. Bei dem Ethyl ist das ein bisschen anders. Deswegen kann man auch sehr hoch konzentrieren. Die werden in der Regel als Medikamente eingesetzt. Ich glaube auch deshalb, weil die Strukturen kann man patentieren. Eine klassische Triekelserie kann man nicht patentieren. Ich vermute, dass es auch mit dem Grund ist, warum man hier eine Arzneimittelstruktur hat, die man patentieren kann. Die Selfer Pharmaindustrie ist extrem wichtig, die Patentierbarkeit ihrer Produkte.

Wie auch immer, auf jeden Fall wird hier eine andere Substanz eingesetzt als das, was man normalerweise als Fischöl oder als Algenöl zuführen würde oder in Form von Fisch oder sonstigen Quellen von Omega-3. Und das ist ja ein großer Unterschied. Der andere Punkt ist eben der, dass hier das bei Patienten schon eingesetzt wurde, also nicht in der Normalbevölkerung. Hier geht es nicht um Präventions, sondern tatsächlich um eine therapeutische Einwirkung bei Menschen, zum Beispiel die hohe Fettwerte haben im Blut als sogenannte Lipid. Fett ist ja Lipid, Lipidsenker. Das heißt, die werden jetzt schon eingesetzt bei Patienten, die interessanterweise auf rund ihrer Runderkrankungen, die Rundfettwerte, da gehört auch Diabetes dazu, starkes Übergewicht, alle möglichen Faktoren, die dann auch zu Arteriosklerose oder Diabetes Typ 2 führen können. Alle diese Faktoren und die Krankheiten, die sich daraus entwickeln können, sind alles mit Ursachen für Herzrhythmusstörungen.  Das ist ganz typisch bei diesen Krankheitsbildern. Das heißt, es wird eh schon in einer Population getestet, die zu dieser Krankheit, dieses Vorhofflimmern neigt.

Vorhofflimmern vielleicht noch ganz kurz erklärt. Darum geht es nämlich als Nebenwirkung bei der Warnung, dass eben, wenn Menschen diese medikamentösen Omega-3-Fettsäuren zuführen, es eine gewisse Erhöhung gibt, dosisabhängig von dem sogenannten Vorhofflimmern. Vorhofflimmern heißt das muss man ganz kurz erklären. Das Herz hat einen Vorhof und eine Kammer. Also eigentlich zwei Vorhöfe, zwei Kammern. Das ist ein komplizierter Kreislauf. Selbst als Mediziner muss man auch eine Zeit lang darüber nachdenken, wie das alles funktioniert. Herz ist nicht leicht zu verstehen. Aber vom Vorhof ausgehend ist der Sinusknoten und der reguliert die Herzfrequenz. Und von da gehen regelmäßig Impulse aus, die dann den ganzen Herzmuskel sozusagen sukzessive in Erregung versetzen und dann eine Kontraktion auslösen. Erst der Vorhof kontrahiert, dann die Kammer, die in Nachfolge kommt. Und wenn es dazu in gewissen Kurzschlüssen kommt, da können Arteriosklerose eine Ursache sein, Vernarbungen im Herzmuskel und sonstige komplizierte Sachen können da passieren, die eben dazu führen, dass die Reizteilung nicht optimal läuft, dass sie praktisch einen Kurzschluss macht, dann fängt der Vorhof nicht regelmäßig, dann schlägt der Vorhof nicht mehr regelmäßig. Also den der Huls, den man normalerweise auch spürt in den Arterien. Die Konsequenz ist dann, dass es zu einem Flimmern kommt. Und das ist ebenso, dass dann die Reizleitung eben gestört ist. Der Herzrhythmus ist dann nicht mehr reguliert. Und die Konsequenz ist auch, dass der Vorhof sich nicht mehr komplett leert. Und da gibt es dann Konsequenzen, dass der Vorhof sich nicht mehr komplett leert, weil er nicht mehr Rhythmus schlägt.

Dann stagniert dort eine gewisse Menge an Blut. Und Blut, das nicht fließt, neigt zum Verklumpen. Eine der Konsequenzen des Vorhofflimmerns, egal, ob es der linke oder der rechte Vorhof ist, ist dann entweder ein Herz- oder ein Lungeninfarkt. Also eine Lungenembolie oder ein Hirnschlag oder eben… Ja, Embolien oder Thrombosen, die sich als Embolien im Körper verteilen können und dann eben zu Schädigungen führen können.

Es ist nicht selten, dass bei Leuten, ein Risikofaktor des Vorhofflimmerns ist zum Beispiel eine Lungenembolie oder noch häufiger einen Hirninfarkt oder einen Hirnschlag. Deswegen ist Vorhofflimmern nicht zu spaßen damit, das ist nicht gut. Deswegen sollte man darauf achten, das nicht zu entwickeln. Aber die Risikofaktoren, die tatsächlich gravierend sind, sind der Lebensstil und sogar ein Mangel an Omega-3.

Es gibt Studien, die zeigen, wer zu wenig Omega-3 zuführt, also einen niedrigen Omega-3-Index hat.

Also, ich weiß nicht, ob wir das nochmal erklären sollten, vielleicht, was ein Omega-3-Index ist.

Ja, es ist ebenso, wir brauchen bestimmte Fettsäuren in unserem Körper, damit der Körper vernünftig funktioniert. Wir brauchen von allen möglichen Fettsäuren etwas. Wir brauchen etwas Omega-6, wir brauchen Omega-3, wir brauchen auch noch andere Fettsäuren.

Und die Kombination, und die ist eben wichtig, dass die stimmt, dass man dann natürliche Verhältnisse hat, die eben dann dafür sorgt, dass alle Organe optimal funktionieren. Und da wir häufig einen Mangel an Omega-3 haben aufgrund unserer fischarmen Ernährung und eben selbst wenig Omega-3 herstellen können, das macht die auch essentiell. Letztendlich in der Menge, die wir sie brauchen, muss man die als essentiell betrachten.

Um die zu messen, wie viel man im Blut hat bzw. im Körper hat, nimmt man stellvertretend die roten Blutkörperchen. Die kann man leicht gewinnen, reicht ein kleiner Piecks in die Fingerbeere. Dann hat man ein paar Tröpfchen Blut. Da kann man messen, wie in den roten Blutkörperchen, in der Membran von diesen Zellen. Was ist der Anteil an Omega-3-Fettsäuren? Wobei es hier ganz gezielt um die hochwertigen, akkadischen Omega-3-Fettsäuren geht, sprich die Eicosapentaensäure und die Docosahexaensäure, also EPA und DHA. Und deren Prozentsatz ist entscheidend dafür, ob unser Körper optimal arbeiten kann. Und ideal ist ein Wert zwischen 8 und 11 Prozent. Ja, also, was ist der Idealwert? Meiner Ansicht nach eher gegen 11 Prozent. Das zeigen auch Studien, so 10,5 bis 11 Prozent ist ideal. Und das ist das, was wir eigentlich haben sollten.

Und um das zu erreichen, müssen wir täglich etwas Omega-3 zuführen, beim Erwachsenen zum Beispiel 2 Gramm an EPA und DHA, idealerweise so 1 zu 1 im Verhältnis. Und in dieser Studie, die jetzt den rote Handbrief erzeugt hat, wurden halt therapeutisch Mengen um die 4 Gramm zum Beispiel gegeben, also deutlich höher. Es wurde auch nicht gemessen, was die Konsequenz dieses Gebens ist. Also man hat jetzt nicht den Omega-3-Index untersucht danach, ob das irgendwie denn verändert hat.

Sie können den Bluttest auch von zuhause aus selber machen. Wir schicken Ihnen gerne den Starterkit zu. Die Analyse dauert ca. 14 Tage und wird ihnen per E-Mail zugestellt. bluttest@vitaminratgeber.org

Das heißt, wir wissen gar nicht, wenn es da jemand extrem gutes Zeug aufnimmt und eine gute, lange Halbwertzeit hat, gibt es ja deutliche Unterschiede von Mensch zu Mensch. Deswegen sage ich den Menschen auch immer, die Omega-3 nehmen, lasst den Spiegel mal messen bluttest@vitaminratgeber.org  und dass er nicht zu niedrig oder zu hoch ist, dass er eben ideal ist in diesem Fenster von 8 bis 11 Prozent. Und es kann gut sein, dass man diese gar nicht 15 Prozent hat oder noch mehr. Aber jetzt, was das Problem angeht, wenn ich jetzt zu hoch habe ist nicht gut und wenn ich zu niedrig habe ist nicht gut.

Blutbild für Omega 3 bestellen

Es gibt so eine Art U-Kurve. Das Bild kann man vielleicht auch einblenden. Das ist auch bei vitaminratgeber.org zu finden. Aus einer Studie heraus ist es eine U-förmige Kurve, die ihren untersten Wert bei 10,5 Prozent hat. Und U-förmig heißt Risiko von eines Hoho-Flimans. Dann sieht man eben, wenn man sich wegbewegt, nach unten, also geringeren Prozentsatz hat steigt das Risiko, aber auch wenn man einen höheren Prozentsatz hat.

Es ist also kein Wunder, dass wenn ich jetzt Menschen, die von vornherein eine Grunderkrankung haben, die zu Vorhofflimmern führen und denen jetzt eine hohe Dosis an Omega-3 in einer unnatürlichen Form gebe, das über einen langen Zeitraum hinweg und noch nicht mal schaue, ob die Werte bei denen jetzt zu hoch werden, dann sind die vielleicht im rechten Teil dieser U-Gerbung, kriegen tatsächlich dann mit einem gewissen erhöhten Prozentsatz Vorhofflimmern, wobei dieser Prozentsatz nicht so gewaltig ist, dass man jetzt ausflippen müsste. Es ist ein Risiko von 10, 20, 30 Prozent. Aber das Risiko ist von vornherein aufgrund der Grundkrankheiten schon hoch, also Sorge haben, der Normal-Omega-3-2-Gramm am Tag zuführt. Normalerweise aber auch selbst diesen Menschen, also jeden Menschen, würde ich empfehlen, zumindest einmal nach einer längeren Einnahmezeit, nach ein paar Monaten Einnahme, mal den Spiegel messen zu lassen, um zu schauen, wo steht er eigentlich.

Sie können den Bluttest auch von zuhause aus selber machen. Wir schicken Ihnen gerne den Starterkit zu. Die Analyse dauert ca. 14 Tage und wird ihnen per E-Mail zugestellt. bluttest@vitaminratgeber.org

Okay, ich würde es noch mal probieren, kurz zusammenzufassen und du kannst dir auch nochmal deinen Senf dazugeben, falls du was vergessen hast. Also dieser rote Handbrief bezieht sich auf eine nicht auf die ursprüngliche Form von EPA und DAH, sondern um ein weiterverarbeitetes Produkt, auch wahrscheinlich mit der Motivation, dass man es patentieren kann, weil die normalen Omega-3-Versäuerung kann man ja nicht patentieren, weil es natürliche Substanzen sind.

So, erstens. Zweitens, da wurde auch mit höheren Dosierungen geachtet. Ich habe grad noch mal geschaut, hier steht das beobachtete Risiko für das Herz Vorhofflimmern war bei einer Dosis von vier Gramm am Tag am höchsten. Und die empfohlene Dosis ist ja eher so um die zwei Gramm. Also, man hat die doppelte Dosis genommen von einem weiterverarbeiteten patentierbaren Produkt bei schon vorgeschädigten Leuten, glaub ich hast du gesagt, also bei Patienten, und hatte halt gewisse Risiken festgestellt.

Du hast aber sogar gesagt, wenn ich jetzt das in der natürlichen Form, also unverarbeitet, und in einer normalen Dosierung, 2 Gramm pro Tag zum Beispiel, geben würde, dann hätte es da sogar protektive Effekte. Das zeigt die U-Kurve eben. Also bei 60 Prozent hat man das geringste Risiko des Vorflusses. Und ich würde eher warnen, Menschen warnen, dass sie zu wenig Omega-3 zuführen, als zu viel.

Diese Kurve trifft die auch bei natürlichen Omega-3-Fettsäuren? Die ist für natürliche. Das heißt, wenn jetzt Menschen verunsichert sind durch diesen rote Handbrief oder Ärzte verunsichert werden und Patienten jetzt plötzlich warnen, nehmen wir das einfach ohne zu diskutieren und ohne die Hintergründe verstanden zu haben, dann einfach nur die Überschrift lesen, dann sagen die, hey…

Nimm kein Omega-3 mehr zu dir, das ist gefährlich. Richtig. Das hat bei Menschen, die im Prinzip zu Vorhofflimmern neigen. Das Problem ist nur, wenn ich gesunde Menschen schon zu Vorhofflimmern neige, wenn sie zu geringen Spiegel haben, also zu geringem Index mit nur 4-5%, was in Deutschland ja die Normalität ist. 4-5%, 4,5% ist der Schnitt in Deutschland. Also weit weg von den 10%. Also wir haben eine Unterversorgung, die ja mit einer Ursache sein kann für sporadisches Vorhofflimmern.

Und jetzt werden aber alle gewarnt, nimm kein Omega-3 zu dir, dann erhöht man das Risiko. Und das ist natürlich genau das Gegenteil von dem, was man möchte. Das habe ich gerade an der Arbeit, hier auf dem Boden hatte ich die liegen. Die wurde gerade kopiert für mich und ich habe mir die angeschaut. Und da steht wirklich drüber Vitamin D, also ein anderes Beispiel, aber es ist typisch für die ganze Geschichte. Da steht Überschrift für eine wissenschaftliche Studie. Vitamin D ist ein Risikofaktor von Multiple Sklerose (MS).

Nur als Beispiel. Und dann habe ich das so gelesen, die Überschrift, dachte ich, das kann doch nicht wahr sein. Ich habe fast einen Stich in den Magen bekommen, weil ich dachte, weil ich weiß, dass in all meiner Untersuchungen, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Es ist eben kein Risikofaktor. Im Gegenteil, der Mangel ist ein Risikofaktor. Und die gleiche Situation, wir haben ja wirklich eine äquivalente Situation. Dann habe ich mir das angeguckt, das PEPA und tatsächlich ist es so, im PEPA selber, in der Studie selber steht dann drin, der Mangel ist ein Risikofaktor. Aber in der Überschrift steht einfach nur das Vitamin D Selbstzeitrisikofaktor.

Also man staunt halt immer wieder, aber durch diese, wenn Ärzte, die halt wenig Zeit haben, muss man ja zugeben, die können sich nicht innessiv informieren über alles und jede Hintergründe. Und das ist auch das Thema, wie man sich auch sehr, sehr gut beeinflussen kann. Man schickt ihnen Headlines, man schickt ihnen rote Brief, man schickt ihnen, das ist gefährlich, das ist gefährlich. Und die haben wirklich noch die Zeit, diese fast schon Bildzeitung mäßig informiert zu werden, mit großen Buchstaben und ohne Inhalt.

Und dann wirkt so etwas eben. Und das setzt sich aber, weil sie ja Informationsverbreiters sind, auch wenn sie die Information nur als Überschriften gehört haben, geben sie an ihrer Patienten weiter. Und das ist eine riesige Gefahr, dass eben Menschen jetzt plötzlich gewarnt werden. Also wenn sie beim Arzt sind, ja, also Omega 3 ganz gefährlich vorhofflimmern. Ja, und vor allem die Menschen werden dann gewarnt, die am nötigsten Omega 3 hätten, weil sie sowieso schon aufgrund ihrer Lebensstilfaktoren.

zu Vorhof Limmer neigen und dann haben sie noch ein Krieg des Omega 3 Index und dann ist die Gefahr noch höher. Also das wird genau das Gegenteil von dem, was eigentlich erreicht wird. Und dann kommt noch dazu, dass wir momentan sowieso in unserer Gesellschaft eine gewisse Neigung haben zu Vorhof Limmer, die noch ganz andere Gründe haben, aber da reden wir vielleicht nochmal separat drüber.

werden, um auch Leute zu verunsichern, dass sie vor diesen natürlichen Substanzen, wie zum Beispiel Vitamin D oder Omega 3, dass sie dann Angst davor bekommen und das nicht mehr anwenden oder einfach um die Leute noch mehr zu verwirren. Und dieses wissenschaftliche Fundament, was ja da ist, es gibt viele gute Studien, die zeigen, dass ein gutes Omega 3 in einer guten Dosierung sehr hilfreich ist.

Genauso bei Vitamin D. Und denkst du, es gibt da wirklich bewusste Manipulationsversuche? Also ich habe in meinem Buch die Algenölrevolution, Entschuldigung für mein verwirrtes Reden gerade. Also die Algenölrevolution, da habe ich ein ganzes Kapitel geschrieben, wie es dazu kommt, dass immer wieder das Gefühl erweckt wird in der Allgemeinbevölkerung, dass Omega-3 wertlos sei.

Also dass wir praktisch noch eine Omega-3 bräuchten, obwohl es essentiell ist. Und da habe ich, wenn ich mich jetzt richtig erinnere, ungefähr zehn oder elf Punkte angegeben, wie das gemanagt wird. Wenn man sich die ganzen Gründe anschaut, dann muss man schon sagen, da könnte ein gewisses Interesse dahinterstecken, dass Menschen sich eben nicht gesund leben. Und dieses Interesse hat natürlich eine Krankheitsindustrie.

Wir haben es aus anderen Gesprächen schon geführt über das Thema. Diese ganze Industrie, die dahintersteckt, die zum Beispiel möchte, dass man eben diese Ethylester zu nimmt, um Lipide zu senken oder jetzt die Anwendung eben vorantreibt. Man dient ja auch wieder am Vorhof flimmern, da gibt es auch wieder Medikamente und Herzschrittmacher. Und was weiß ich, also ist die ganze Industrie dahinter, die davon profitiert. Also es ist ein Interesse da.

Es ist ein Motiv da und es wird gemacht. Es wird also ständig irgendwie die Information verbreitet. Man bräuchte es nicht. In meinem Buch ist zum Beispiel so eine Grafik drin. Die können wir auch gerne einblenden später bzw. jetzt. Und diese Grafik gezeigt zum Beispiel, dass es, da sieht man so einen schönen Pfeil hier. Und auf diesen Pfeil ist die Dosierung angegeben und.

Und in der Grafik selbst zeige ich auch das Hippocampus-Volumen. Also das ist unsere autobiografische Gedächtniszentrale, also einer der wichtigen, sozusagen, Regionen in unserem Gehirn, die für unsere Selbstwertung, unser Ich, unsere Denkfähigkeit und alle möglichen Aspekte unseres Seins eine extreme Rolle spielen. Also wenn wir die verlieren, wie bei Alzheimer zum Beispiel, verlieren wir uns selbst.

Und die ist extrem wichtig und die muss lebenslang wachsen. Und das Wachstum hängt davon ab, dass wir einen hohen Omega-3-Index haben. Also ein um 10 bis 11 Prozent. Es zeigt sich, dass das größte Campusvolumen der Gesellschaft bei ungefähr einem Omega-3-Index von 11 zu finden ist. Also wieder ein Hinweis, die 11 Prozent sind wichtig. Hast du denn schon mal zu hohe Werte überhaupt gemessen an Omega-3? Hast du schon mal gesehen?

Nein, es gibt Studien, die zeigen, man kann auch wirklich 12, 13, 14, 15 Prozent kriegen. Auch diese U-Kurve zeigt das ja. Ja. Es ist also möglich, höher zu schießen. Ich selber habe bei der letzten Messung 11 Prozent gehabt. Also ich bin mit meinen zwei Gramm pro Tag, komme ich da genau hin. Und weißt du von Kollegen, ob sie überhaupt schon mal so ein Spiegel gemessen haben? Oder wie häufig sowas vorkommt? Ich habe es mit Kollegen nicht darüber gesprochen. Ich kenne nur die Studien und es gibt eine gute Werte, aber es ist nicht sehr häufig. Ja. Wie viel? Einer von 100 oder schätzungsweise?

Sie können den Bluttest auch von zuhause aus selber machen. Wir schicken Ihnen gerne den Starterkit zu. Die Analyse dauert ca. 14 Tage und wird ihnen per E-Mail zugestellt. bluttest@vitaminratgeber.org

Ich kann es jetzt wohl nicht sagen, aber man muss schon extrem viel nehmen, um dahin zu kommen. Also wie gesagt, mit zwei Gramm am Tag sollte wirklich jetzt kein Risiko sein. Trotzdem, ich meine, der Teufel ist ein Eichhörnchen, kann sein, dass einer eine verlangsamte, also geringere Haltwertszeit hat, wie der Durchschnitt aufgrund genetischer Prädisposition, es effizienter aufnimmt wie andere und, und, und. Es kann also wirklich sein, dass vielleicht jemand mit zwei Gramm am Tag tatsächlich auf 12, 13 oder 14 Brotzeilen kommen. Deswegen wie gesagt, einmal messen und dann sieht man ja, wo liegt man ungefähr und kann dann adjustieren. Das halte ich für immer für wichtig, dass man, wenn man etwas zuführt, dass man halt, dass man da eben das untersucht und dann entsprechend anpasst. Naja und jetzt was man durch dieser Grafik eben jetzt sieht, ist die ganz vielen Versuche, die schon publiziert sind. Also jeder Pfeil in dieser Grafik steht für einen Versuch wo man gezeigt hat, entweder das funktioniert oder das funktioniert nicht. Und die ich jetzt in Rot hier als Pfeile zeige, das sind alle Studien, die gezeigt haben, Omega 3 wirkt nicht. Aber was man hier schön sehen kann, die Dosierungen liegen bei ungefähr einem halben Gramm am Tag. Es kann gar nicht funktionieren sozusagen. Kann gar nicht funktionieren, weil man damit den Omega 3 im Prinzip gar nicht wirklich erhöht. Also vor allem nicht signifikant erhöht. Aber alle Studien, die so ab ein bis zwei Gramm am Tag gehen, die sind jetzt in grün eingefärbt. Der Pfeil steht für eine Studie.

Da geht es plötzlich, die Wirkung ist dann da und man hat eine klinische Wirkung, eine gute Wirkung und die Studie zeigt, dass es sinnvoll ist, den Wert zu erhöhen. Interessant ist allerdings eben, dass man von den Studien kaum was hört. Man hört immer nur was von diesen roten Studien. Und das ist eben klarer Hinweis für mich, dass man eben will, dass Menschen eben kein Omega 3 zuführen. Und das hat sich auch noch nicht durchgesetzt bei den Ärzten, außer bei denen, die ich als Orthomolekulare, Mediziner betrachten, also Menschen, die Medizin studiert haben, und ich bin jetzt mal ein bisschen ketzerisch, und trotzdem Mikronährstoffe wichtig halten. Also es klingt jetzt wirklich ein bisschen übertrieben, aber es ist tatsächlich so, dass halt viele Schulmediziner Menschen weiß machen, Vitamin D ist nicht wichtig, Omega-3 ist nicht wichtig und man braucht auch nicht auch bei zwölfmal messen wo die ihren Patienten sogar dann Schwierigkeiten machen, wenn sie sagen, ich will das mal gemessen haben, ich habe gehört, das wäre wichtig. Na, das braucht man doch nicht messen, dem braucht man schon einen Haken der Nahrung auf. Es ist wirklich extrem, was man da zum Teil zu hören bekommt. Und wir hatten ja schon vor einiger Zeit mal auch ein Video gemacht über Lithium und ich habe gesagt, das ist essentiell. Allerdings verschreibungspflichtig in Deutschland, weil man es nicht als essentiell anerkennt.

Und dann suchen jetzt die Patienten, die Menschen, auch gesunde Menschen, sagen, ich will da so auch vernünftige Menge Anditium zuführen. Also die essentielle Dosierung von nur einem Milligramm gehen zu Ärzten. Und die Ärzte sagen, nee, mach ich nicht. Nee, braucht man nicht. Ich meine nicht, dass der Arzt das bezahlen müsste. Da müsste man nur so ein Rezeptblock ausfüllen. Der Patient muss ja, der Mensch muss ja selbst bezahlen später. Aber das machen sie nicht. Wenn das rufen, krieg ich verzweifelt die E-Mails. Ich habe deswegen auf meiner Webseite auch schon eine Frequently Asked Question Infobox eingerichtet, damit die Leute mir nicht jedes Mal gleich eine Frage stellen müssen, können danach schauen. Und jetzt habe ich mich entschieden, auch noch auf meiner Webseite eine Infobox zu machen, wo man nach Postleitzahlen geordnet, Ärzte findet, die eben Orto-Molekular denken, die tatsächlich verstanden haben, dass der Mensch nur gut funktioniert, Körper und Geist, wenn man eben sämtliche Mikronährstoffe und Vitamine in ausreichender Menge zuführt nicht in übertriebener Menge, aber in ausreichender Menge.

Dass man eben keine Minimal hat, also keine Mängel hat in irgendeinem Bereich, der eben dann schädlich ist auf Dauer. Das bringt einen nicht sofort um, wenn man einen Mangel hat, aber auf die Dauer ist es eben sehr, sehr schädlich, weil die Krankheiten, die chronisch nicht sich daraus entwickeln, eben dann chronisch sind und Zeit brauchen, bis sie Symptome machen. Aber die Problematik hat man eigentlich schon von Tag eins, wenn es nur eine gestörte Gehirnfunktion ist, eine geringere Denkfähigkeit, die man aber selbst ja gar nicht spürt.

Man kann sich ja nur mit sich selbst schlecht vergleichen. Ich sehe aber immer wieder, wenn ich Menschen sage, mach mal das und das und das und die machen das und am nächsten Tag oder ich am nächsten Tag aber nach ein paar Wochen rufen, die mich ansagen, du Michael, ich bin ein komplett neuer Mensch. Ich habe plötzlich, mein Horizont hat sich erweitert, ich bin neugieriger geworden, ich stehe morgens auf und habe einen Drang, etwas zu unternehmen. Das hatte ich früher gar nicht. Früher war ich immer so lethargisch und habe so den Tag reingelebt. Also die Veränderungen, die die Menschen spüren. Und ich bin immer erstaunt.

Ich sorge durch meine eigene Ordnung und monokulare Lebensweise dafür, dass ich das gar nicht merke mehr, weil für mich ist kein Unterschied von Tag zu Tag. Aber die Menschen, die eben mit Mängeln gelebt haben und die Mängel dann beheben, die haben wirklich ein neues Erwachen. Und das eben, und das ist eben der Grund jetzt für mich, dass ich gesagt habe, okay, wir werden auf meiner Webseite jetzt nochmal eine Box einbauen, nach Postleitzahlen geordnet wo man autonome, klare Mediziner findet. Die Liste gibt es noch nicht. Heute, wo wir Recordern, weiß nicht, ob ich es sagen darf. Weil ich weiß nicht, wie es sich verfolgt. Wir sind Mitte November ungefähr. Aber ich hoffe, dass wir bis Anfang Dezember 2023 die erste Liste begonnen haben. Man findet schon die ersten Postleitzahlenärzte. Und dass die dann ganz schnell wächst, so wächst, dass wir irgendwann unter jeder Postleitzahl ein, zwei Ärzte haben werden, wo sich Menschen hinwenden können. Um auch den Druck aufzubauen, ein bisschen auf die Schulmediziner zu sagen, hey, wenn ihr wolltet, dass eure Patienten nicht alle davonlaufen, dann fangt mal an, systemisch zu denken. Ja, gute, gute Idee, guter Vorschlag. Und nochmal von mir ein kleines Statement. Du hast gesagt, es verändert sich relativ schnell, relativ viel bei den Leuten, was ja auch normal ist.

Weil wenn die Sachen vorher alle nicht da sind oder nur in ganz kleinen Mengen, wie soll das System funktionieren? Wenn ich mir aber jetzt viel von den oder in guten Dosierungen die essentiellen Nährstoffe, was ja sehr viele sind, die wir brauchen, wenn ich mir die zuführe, allein schon auf bioschädlicher Ebene verändert sich dadurch so viel. Verschiedene Prozesse können viel besser, effizienter stattfinden, was vorher vielleicht alles auf Sparflamme lief dann ist ja das Normalste der Welt eigentlich, dass es den Leuten dann dadurch besser geht. Ja, es ist ja nicht nur, dass Dinge besser laufen. Es geht ja auch um Homöstase. Ein Beispiel. Wir haben in unserer Gesellschaft zu viel Omega-6. Ist essenziell Omega-6. Die Arachidonsäure ist jetzt hier zu nennen, also AA, im Gegensatz zu EPA und DHA, als die biologisch aktiven Omega-3-Fettsäuren. Entschuldigung.

Also AA haben auf der einen Seite Aridonsäure als Omega-6-bioaktive Substanz und auf der anderen Seite haben wir jetzt die EPA und DHA. Und die Balance dieser beiden sind wichtig. Wenn das eine fehlt, weg hier, und das andere ist zu hoch, dann habe ich ein Missverhältnis. Und anstatt 1 zu 1 bis 1 zu 2 als Verhältnis ist in Deutschland 1 zu 15 die Normalität. Das heißt, wir haben ein relatives Problem und ein absolutes Problem, weil Omega-3 sollte eigentlich bei 10 bis 11 Prozent sein.

Als Index und wir haben im Deutschland einen Schnitt von 4,5 Prozent. Die Konsequenz daraus ist es nicht nur, dass bestimmte Sachen nicht gut funktionieren. Es findet ein Shift statt, eine Veränderung der Situation zum Beispiel im inflammatorischen Bereich. Omega 6 AA ist die Aridonsäure, ist entzündungsförderlich. Omega 3 wäre entzündungshemmend. Durch diese Veränderung, anstatt so, so haben wir eine Situation, die ist extrem proentzündlich. Und jede kleine Infektion führt zu einer größeren Auswirkung, möglicherweise sogar zu einer Chronifizierung mit Neuroinflammationen, allen möglichen Dingen, die uns depressiv machen, die uns krank machen, die chronisch für die ganzen Zivilisationskrankheiten, die wir kennen, mitverursachend sind. Und das heißt nicht nur, dass das System eben nicht gut funktioniert, es funktioniert sogar schlecht und macht uns krank. So, das ist noch mal eins drauf.

Es ist nicht nur ein Mangel.

Ich bin mit einem platten Reifen, ich fahre jetzt schlechter Fahrrad, weil Luft fehlt. Ja, sondern es ist sogar so, dass eine erhöhte Sturzgefahr jetzt ist. Ja, also da kommt auch was dazu, was problematisch ist. Also nicht nur eine schlechtere Funktion, sondern eben auch eine gewisse krank machende Situation ist zu vermeiden gilt. Also man tut sich wirklich was Gutes, wenn man dafür sorgt, dass man automolokular denkt.

Ich habe selbst ja Medizin studiert und ich weiß, dass das nicht Teil unseres Curriculums war. Das ist nicht das, was wir beigebracht bekommen haben. Ich habe schon mal erzählt und ich glaube, ich habe mit dir auch schon mal darüber gesprochen, das Gesetz des Minimums. Das heißt, wenn etwas fehlt, kann man es nicht durch etwas anderes ersetzen. Dieses Gesetz des Minimums kennt man aus der Pflanzenwelt, aus der Agrarwirtschaft. Und das ist etwas, was ich nicht in Medizinstudien jemals gehört habe.

Es ist aber eigentlich, sollte das schon in der ersten Stunde, im ersten Semester, musste das erzählt werden. Wenn ihr gesund bleiben wollt, braucht ihr ein Minimum an etwas, an allem, das Essentielle ist eigentlich so offensichtlich, dass es mir schon weh tut, dass man das nicht, dass das nicht schulmedizinisches Wissen ist. Das ist Schulmedizin, sollte das eigentlich sein. Ist es aber leider nicht noch mal in wenigen Sätzen Betonung auf wenig bzw. kurz und knapp zusammenfassen, warum Omega-3-Fettsäuren so wichtig sind für unsere Gesundheit? Was sind die wichtigsten Punkte, die jeder nach diesem Interview wissen sollte, dass er es auch seinem Freund oder Nachbarn erklären kann? Ja, also eines ist die biochemische Wirkung. Biochemisch gesehen sind es die am meisten, also ungesättigten Fettsäuren.

Die e-Power ist fünffach ungesättigt und das DHA ist sechstfach ungesättigt. Ungesättigt heißt, dass es die gesättigten Fettsäuren, die eine gerade Linie bilden, sich gut aneinanderlagern können und deswegen bei Raumtemperatur zum Beispiel schon fest sind. Das sind Micro Kokosöl zum Beispiel, gesättigte Fettsäuren, die aber nicht ungesund sind. Wir brauchen die auch. Das ist ein anderes Thema.

Da die ungesättigt sind, haben die Knicks. Die Knicks werden etwas flüssiger. Die Temperatur, bei der sie im flüssigen Zustand sind, sinkt. Während Kokosöl bei Raumtemperatur fest ist, sind die Omega-3-Fettsäuren bei Raumtemperatur flüssig. Je ungesättigter sie sind, umso tiefer ist der Gefrierpunkt.

Und DHA hat einen Gefrierpunkt bei minus 70 Grad, glaube ich. Also minus 70 Grad, bevor es fest wird. Deswegen haben Fische, die jetzt in kalten Gewässern sind, also in der Arktis oder Antarktis leben, haben diese Omega-3-Fettsäuren, die mehrfach ungesättigten, deswegen nennt die auch die aquatischen, um einfach nicht steif zu sein. Also als Isolierung einerseits gegen die Kälte, andererseits aber auch um eben nicht, wenn es Kokusöl wäre, würden die steif da liegen, bei vier Grad. Da würden die kein millimetermäßig bewegen können. Die Sorgen also für eine erhöhte Fluidität, nennt man das. Das ist ganz, ganz wichtig jetzt. Beispiel die roten Blutkörperchen, wenn die statt 5 Prozent, 11 Prozent haben, sind die fluider. Das heißt, die Membran ist beweglicher bei Körpertemperatur. Ja, also wenn die Zusammensetzung aus so einem großen Prozentsatz eben aus diesen mehrfach umgesellten Fettsäuren besteht. Je fluider die sind, umso besser können die sich durch die Blutgefäße schlängeln. Kapillare zum Beispiel, also die Endversorgungsstrecke, bevor die Arterie zur Vene wird, gibt es ein kapillares Geflecht. Die Kapillaren sind so dünn, dass die roten Blutkörper sich durchquetschen müssen.

Das können die aber nicht, wenn sie nicht fluide sind. Das heißt, es kommt viel schneller zu Verstopfungen, zu Thrombosen, wenn ich einen niedrigen Omega-3-Spiegel oder ganz interessant für weiße Blutkörperchen. Weiße Blutkörperchen können zum Immunsystem und einige von denen sind zum Beispiel dazu ausgerüstet, Krebszellen zu zerstören. Krebszellen entstehen aber im Gewebe. Um dahin zu gelangen, müssen sie sich durchs Gewebe arbeiten. Die können sich wirklich bewegen wie eine Armöwe. Die können also so sagen, sich durcharbeiten. Das Durcharbeiten bedeutet aber, dass sie sich durchschlängeln zwischen den anderen Zellen hindurch geht aber nur, wenn Sie einen höheren Omega-3-Index haben. Weil jetzt ist Ihre Beweglichkeit eingeschränkt. Das heißt, auch die Krebsabwehr ist besser, wenn ich einen höheren Omega-3-Index habe. Omega-3-Index, DHA, EPA spielt aber auch eine Rolle bei der Gehirnentwicklung. DHA zum Beispiel ist zu 50 Prozent an den Synapsen beteiligt. Also 50 Prozent der Synapsen besteht aus DHA.

Die Synapsen sind wichtig für unser Denken, fürs Erinnern, für alle unsere Hirnfunktionen. Das sind die Kommunikationsorte zwischen den Nervzellen. Wenn wir nur bilden, ausbilden und aktiv halten, wenn sie optimal funktionieren und optimale Funktion erfordert, genügend Omega-3. Und wenn wir einen niedrigen Omega-3-Index haben, funktioniert unser Gehirn nicht besonders gut. Der Hippocampus ist kleiner, als er sein könnte, weil er nicht vernünftig wachsen kann lebenslang hat Konsequenzen für Richtung Depression, Richtung Alzheimer.

Also es ist eine Multimorbidität von Krankheiten. Ganz extremes Vernetzen des Gehirns. Ich bringe mal ein extremes Beispiel. Schizophrenie. Schizophrenie gibt es eigentlich kein vernünftiges Medikament, was uns sozusagen therapeutisch wirkt. Es ist ein Riesenproblem. Teenager entwickeln den ersten Schub und dann haben sie relativ hohe Wahrscheinlichkeiten im weiteren Schub in den nächsten Jahren ihres Lebens zu bekommen. Also einen schizophrenieschen Schub bis hin zur kompletten Schizophrenie, wo sie dann sogar ins krank, also permanent in ein entsprechendes Heim müssen, wo sie beobachtet werden. Und jetzt gibt es eine interessante Studie, die hat mich total überrascht. Man hat also Personen, die im Teenageralter eine Schizophrenie entwickelt haben, den ersten Schub hatten, hat man Omega-3 gegeben.

Also aquatische Omega-3-Fettsäuren, nur für drei Monate. Das hat schon ausgereicht, um die Wahrscheinlichkeit eines zweiten Schubs um 90 Prozent zu senken. Das heißt, es ist eine Reifungsstörung im Gehirn aufgrund eines Mangels an Omega-3, der die Schizophrenie verursacht hat. Aber indem man nur drei Monate für die Reifung sozusagen notwendiger Omega-3 versorgt hat, hat es schon ausgereicht, um einen weiteren Schub zu reduzieren.

Man kann sich ja vorstellen, hätte man für Menschen von vornherein genügend Omega-3 gegeben, wäre es wahrscheinlich nie zu einem Schub gekommen. Und Schizophrenie wäre möglicherweise in unserem Planeten weitgehend weg, hätten wir eine Grundversorgung in der Bevölkerung bei Kindern vor allem schon mit ausreichend Omega-3, was aber nicht stattfindet. Das ist auch ein wichtiger Punkt, über den ich gleich noch in dem anderen Part mit dir sprechen würde. Wenn ich jetzt nochmal probiere zusammenzufassen für den Line, wenn er täglich zwei Gramm, zum Beispiel ein Teelöffel hochwertiges Algenöl zu sich nimmt, dann hat das positive Effekte auf die Durchblutung, auf das Immunsystem, auf die Herzgesundheit, für ein funktionierendes Gehirn und auch, dass die Zellen bzw. die Zellen in Bahnen richtig funktionieren. Habe ich noch einen Punkt vergessen in meiner Aufzählung? Nein, ich glaube, das ist ziemlich gut. Daraus entwickeln sich nämlich ganz viele Krankheiten. Intelligenz, soziale Kompetenz, alles hängt davon ab, dass das eben funktioniert.

In meinem Buch, die Algenöl-Revolution, habe ich dann entsprechend auch ganz viele Kapitel, wo man praktisch jede Krankheit findet, die heute die Menschheit plagt, also alle relevanten Krankheiten und was die klinische Datenlage ist, wie die mit dem Mangel von Omega-3 in Zusammenhang stehen und wie weit man den Krankheiten vorbeugen kann bzw. wie man therapeutisch Einfluss nehmen kann, wenn man den Omega-3-Index ins Lot bringt.

Woran erkennt man ein hochwertiges Omega 3? Du hast ja gesagt, du empfiehlst Algenöl. Woran erkennt man ein hochwertiges und kannst du vielleicht eine Empfehlung aussprechen? Also wir haben ja schon gesagt, Norsan ist eine gute Adresse. Aber warum? Norsan ist für mich jetzt die Adresse gewesen, weil es die erste Firma war, die Algenöl auf den Markt gebracht hat, in flüssiger Form. Das ist ein ganz wichtiger Punkt für mich gewesen. Ich glaube es gab zu die auch schon Kapseln auf den Markt gebracht haben. Ich bin aber kein Freund von den Kapseln. Erst mal das Verkapseln selber macht es ganz teurer. Man nimmt als Zusatzstufe auf, die die Kapseln ausmachen. Aber vor allem, und das ist ganz wichtig für alle, da geht es eben um die Qualität, die Omega-3-Fettsäure, wenn die ranzig werden, das heißt, wenn die, das ist wirklich das, was der Begriff dafür, wenn die oxidieren, dann werden die ranzig. Und wenn sie, das ist das und das ist ein Abwehrsystem im Körper.

Wir spüren sofort, das stinkt nach Fisch. Also jeder weiß, wenn er Fisch kauft, sondern nicht nach Fisch riechen. Und das Riechen nach Fisch, also wenn es sehr, sehr stark nach Fisch riecht oder wenn einem das Sauerstoff mal aufstößt, man hat diesen Fischgeschmack im Mund, das ist ein Zeichen dafür, dass das Öl ranzig war. Und das Problem ist bei Kapseln, die sind ja nach außen erstmal neutral und erst wenn ich sie geschluckt habe und sie Magen, die Kapsel auflöst und ich dann aufstoße und dann merke ich, oh Gott, ich habe da was Ranziges zugeführt. Das ist ein Grund, warum ich die Kapseln nicht wollte. Ich habe dann auch damals nach einem Vortrag, habe mich der Chef von Naussan angesprochen. Und Joachim Graf mir gesagt, Herr Nils, Sie haben gerade über Alzheimer und Omega 3 gesprochen. Wir haben dann Produkte. Ich habe natürlich gesagt, okay, ich brauche gar nicht. Ich gebe so viele Anfragen jeden Tag. Das Einzige, was mich interessiert, ist Algenöl. Das ist bei mehreren Gründen Algenöl und es muss flüssig auf den Tisch kommen, also wie eine Flasche gutes Olivenöl. Und ich sage, genau das haben wir vor. Und dann habe ich gesagt, okay, dann kann ich mein Buch schreiben, weil bisher gibt es das noch nicht. Der Grund, warum Algenöl grundsätzlich ist, um den Omega-3-Index der Weltbevölkerung auf 11 Prozent zu bringen, das wäre ja das Ideal. Eine gesunde Weltbevölkerung wäre das das Ideal und das ist nicht zu erreichen mit Fischöl. Es gibt einfach nicht genug Fisch und deswegen auch nicht genug Fischöl um 11% zu erreichen.

Ich habe mal hochgerechnet, das ist auch Teil von meinem Buch gewesen, wie groß, wie viel, was wäre der Omega-3-Index in der Weltbevölkerung, würde ich jetzt das Ganze, den ganzen Fisch fair verteilen. Nach meiner Rechnung kommen wir ungefähr auf 5%, ja, für die gesamte Weltbevölkerung. Das heißt, weit weg von den 10 bis 11% die ideal wären. Und es wird noch schlimmer, wenn die Weltbevölkerung weiterwächst, gleichzeitig aber die Fischproduktion weiter sinkt.

Das ist ja das, was wir beobachten. Durch den Räumungsverkauf auf den Meeren, die Abfischung, können sich die Bestände kaum noch erholen. Das heißt, wir haben immer weniger Fischproduktion. Und ganz nebenbei gesagt, Fischzucht bringt es auch nicht, weil der Fisch genauso unfähig ist wie wir, eben Omega-3 die Aquatischen herzustellen. Das muss alles aus der Nahrungstitel kommen. Und die Nahrungstitel fängt eben beim Plankton an. Und da kommen die Algen her wie die man züchten kann, um eben Omega 3 als Algenöl zu produzieren. Naja und es ist auch reiner, also Fische sind ja auch sehr stark belastet. Genau, also wenn man Fischöl zusieht Mikroplastik mit Schwermetallen und so weiter und so fort. Und wenn man eine saubere Variante hat, die auch nochmal extra Rückstands kontriert wird, gibt es ja da eigentlich, spricht ja nichts dagegen, ein gutes Algenöl zu fällen. Überhaupt nicht. Also es ist eine saubere Quelle und die kann man upscalen. Also man könnte wirklich die Weltbevölkerung mit Omega 3 versorgen. Deswegen ist ja auch die Algenöl-Revolution. Das wäre eine Revolution in der Gesundheit der Menschheit. Würde man so viel Algenöl herstellen, dass wirklich in so einem fairen Preis jeder Mensch das erhalten kann, von klein auf. Vom Schwangeren bis Kleinkinder ins höchste Alter eine ausreichende Versorgung und zwar für alle Menschen. Das ist das Ziel, was ich mit meinem Buch verfolge und deswegen reagiere ich auch so allergisch, wenn so ein roter Brief kommt, der so etwas noch nicht mal erklärt, wo eigentlich die Problematik besteht und wo die Unterschiede bestehen. Es ist also nur eine Diffamierungskampagne und keine Aufklärungskampagne. Und das ist ganz, ganz gefährlich, weil es dem entgegenwirkt, was eigentlich für die Gesundheit der Menschen wichtig wäre.

Ich werde euch auch die Seite vom Algenöl von Osan verlinken und natürlich auch alles, was der Michael gesagt hat, also die Artikel, die wir angesprochen haben. Und ich denke, dann haben wir jetzt schon mal vieles Wichtiges gesagt und es gibt aber noch einiges anzusprechen, was ich aber nicht auf YouTube teilen möchte, weil das mit mir aktuell ein bisschen zu heikel ist.

Also gibt es jetzt noch einen weiteren Teil dieses Gesprächs, den ihr einfach euch anschauen könnt, wenn ihr auf den ersten Link in der Videobeschreibung klickt und dort könnt ihr das Ganze kostenlos, komplett unzensiert und in voller Länge anfordern.

Und ja, Michael, jetzt brauchen wir kein Blatt mehr vor den Mund nehmen und du wolltest ja zum Beispiel noch ansprechen zum Thema Vorhofflimmern. Was sollte da der interessierte Zuschauer noch wissen? Was könnte es dafür noch einen weiteren Faktor geben? Naja, ich meine, wir wissen ja beide, dass seit 2020 ein Virus kursiert, der genetisch modifiziert wurde. Und es hat sich sehr schnell gezeigt, dass gerade Menschen, die sowieso schon eine gewisse Grunderkrankung haben, nach Infektionen mit diesem Virus dass da eine höhere Rate von Vorhofflimmern entsteht. Also nicht nur Herzmuskelentzündung. Die Herzmuskelentzündung kann auch mitzuführen, dass der Sinusknoten im Vorhof nicht mehr optimal funktioniert. Auf jeden Fall kommt es gehäuft zu Vorhofflimmern. Und ich finde es erstaunlich, weil letztendlich das Wirkprinzip des Virus ist ja eigentlich im Wesentlichen erklärt durch sein Spike-Protein. Das ist der Teil, der tatsächlich für die Entzündung im Körper sorgt.

Die Entzündung sorgt für alle möglichen Erkrankungen im Körper. Dass die Blutgefäße nicht mehr optimal funktionieren. Dass es zu Blutgerinnseln kommen kann, zu Entzündungen. Überall, wo das Virus und das Spike-Protein andockt. Und es dockt an, an verschiedenen Rezeptoren. Einer ist ACE2, der ist vor allem in den Blutgefäßen zu finden, am Herzmuskel zu finden. Und führt eben dazu dass eben auch Vorflimmern entstehen kann. Und deswegen ist natürlich auch eine logische Nebenwirkung des ganzen mRNA-Impfprogramms, wo das Spike-Protein jetzt in allen Körperzellen produziert wird, die von den Lipid-Nanopartikelns sozusagen in Berührung kommen und dann diese mRNA aufnehmen und jetzt gezwungen werden, durch das genetische Programm, was da injiziert wurde, Spike-Protein zu produzieren.

Das heißt, wir haben eigentlich durch diese mRNA-Kampagne unter anderem, neben den vielen, vielen Schädigungen, ich meine, die Datenbanken, die explodieren ja, was die Nebenwirkungen angeht. Aber eine dieser Nebenwirkungen ist in witziger Weise eben auch das Vorhochflimmern. Ich finde es schon erstaunlich, dass darüber gar nicht gewarnt wird. Also ich müsste eigentlich einen rote Handbrief geben. Achtung, mRNA-Impfung macht Vorhochflimmern.

Stattdessen wird jetzt auf Omega-3 hingewiesen. Und perfider Weise eben nicht in der Überschrift schon, ja, aber es handelt sich hier um ein synthetisches Omega-3 in hoher Dosierung. Nein, es wird allgemein werden die Omega-3-Fetzungen über einen Kamm geschert. Und damit wird sozusagen etwas Gesundes, was ja eigentlich sehr, sehr gesund wäre für jeden, ausreichend mit Omega-3 zu versorgen, wird schlecht gemacht.

Und gleichzeitig, wenn jetzt in der Bevölkerung höhere Raten gesehen werden an Herzmuskelentzündungen und vor allem dann eben am Vorhofflimmern, dann denkt sofort jeder, oh, nicht an die Impfung, nicht an die Infektion, nein, man denkt, oh, nimmt der Mensch vielleicht Algenöl zu sich. Oder, ja, und wenn es nur eine Hand voll dann wirklich tun, ja, dann wird dort die Assoziation gesehen und wird abgelenkt vom eigentlichen Thema dass Menschen hier wirklich massiv krank gemacht werden durch dieses Injektionsprogramm mit diesem Toxin, mit diesem Giftstoff für unseren Körper. Und gleichzeitig wird für was Guten gewarnt. Ich kann nur einen Kopf schütteln, was hier gerade passiert. Aber es ist klassisch, es ist wirklich passend zu dem Themenkomplex, der wir schon in anderen Videos angesprochen haben dass es wirklich Teil einer Krankheitsindustrie ist, der die Bevölkerung hier ausgesetzt ist. Also, anders kann ich es nicht sagen. So hat es mich auf den Punkt gebracht, ich weiß nicht, was ich noch dazu sagen soll. Es erschreckt mich. Ja, aber das machte noch mal einiges deutlich. Es gab bisher wahrscheinlich kein rote Handbrief zum Thema zu den Impfungen oder diesen Gentherapeutiker gab es keinen Roten Hahnblut, obwohl die Statistiken explodiert sind von Nebenwirkungsfällen und die Dunkelziffer noch extrem groß. Das war ja auch vieles gar nicht als Nebenwirkung deklariert wird. Die Herzziffer ist ja schon groß, also nicht nur die Dunkelziffer. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich noch mal bis zu Faktor 100 größer, weil natürlich Ärzte impfen Nebenwirkungen ja erst mal kein Geld dafür bekommen, wenn sie es deklarieren, ist es ein richtig gewaltiger Aufwand, sodass es sogar Studien gibt. Hier habe ich in meinem Buch das Indoktrinierte Gehirn auch alle gezeigt. Es gibt Studien von den Zulassungsbehörden, die ganz klar darstellen, dass wahrscheinlich in der Größenachse von 1 bis 2 Prozent aller Impf-neben-wirkungen überhaupt deklariert werden als solche und nicht einfach nur vergessen werden. Da kommt ja auch die Eitelkeit des Arztes dazu. Man will ja nicht zugeben, dass man ein Mensch Patienten etwas angetan hat. Also die Impfnebenwirkung wird ja vom Arzt lieber sozusagen ignoriert, weil er ist ja mitverantwortlich dafür, dass die Injektion stattgefunden hat. Und wenn dann irgendeine Nebenwirkung auftaucht, dann wird die halt auf irgendeine Grundkrankheit verschoben. Und das Ähnliches sehe ich jetzt hier auch. Wenn dann der Vorhof, wie man eintritt, heißt dann, ja, die Grundkrankheit war es halt. Da erwartet man es ja.

Und jetzt werden noch andere Sündenböcke gesucht. So ähnlich wie die Übersterblichkeit, die wir ganz klar haben in Verbindung zu diesen mRNA-Injektionen. Da ist es plötzlich das Klima. Das Klima ist verantwortlich für mehr Todesfälle. Unfassbar. Natürlich, wenn Extremtemperaturen wären mal für ein paar Tage, das sind Leute, die natürlich multimorbide sind, die dann möglicherweise auch so wenig trinken. Die haben natürlich schon ihre Probleme, gar keine Frage. Aber diese massive Veränderung, die ist nicht mehr korrelierend mit irgendwelchen Temperaturveränderungen. Das ist absolut Irrsinn, dass 0,1 Grad Erhöhung in dem Jahrzehnt oder was immer das ist, das ist ja nicht viel, dass das plötzlich verantwortlich ist für eine 20-, 30-, 40-prozentige Übersterblichkeit. Vor allem von Menschen, die eigentlich noch gesund wären, im arbeitsfähigen Alter sind. Also es ist absolut Hanebüchen, aber es wird permanent eine Ablenkungsstrategie gefahren.

Und ich sehe diesen rote Handbrief eben auch unter dem Aspekt, dass es eine Riesen Ablenkungsstrategie ist, von einem eigentlichen Problem, dem die Bevölkerung ausgesetzt wird hier. Ja, okay, hätten wir das auch geklärt und vielleicht wäre noch wichtig, ja die Frage ist, also Omega 3 ist meines Wissens ja die am häufigsten untersuchte quasi orto-molekulare Substanz sogar mehr Studien als Vitamin D meines Wissens. Kannst du mich gerne korrigieren, falls ich falsch liege? Ich habe da keine statistischen Überblicke, aber das kann ich mir vorstellen, ja. Ja, auf jeden Fall, die beiden sind vorne dabei. Warum, sagt uns die Politik oder auch der Gesundheitsminister, warum werden die nicht darüber informiert, wie wichtig es ist, auf eine optimale Omega-3-Zufuhr zu achten, was die Leute gesund machen würde sozusagen, um es im Einsatz zu beantworten.

Ja gut, ich meine, wir hatten es bei Vitamin D.

Ich meine, unser oberster Gesundheits-Guru, ja, also Gesundheitsminister, den ich eher als Krankheitsminister bezeichnen würde, weil er sorgt ja eben für die Krankheit der Gesellschaft und nicht für die Gesundheit, als er noch nicht Minister war, ein Jahr vorher in einem Tweet ja abgesetzt, dass es ihn überhaupt nicht wunder, dass Menschen das also Vitamin D-Mangel zur erhöhten Infektiosität und zu schweren Krankheitsverläufen sorgen bei SARS-CoV-2 oder auch, dass die Krebsraten erhöht sind, hat er alles eben mit Tweet abgesetzt. Dann war er im Amt, wollte dann nicht mehr gewählt werden, da ist er schon gewählt worden. Und da ist natürlich dann die Situation, dass er dann nur noch einem verpflichtet ist, nicht mehr dem Volk, sondern eben der Industrie. Und die Industrie hat eine ganz andere Vorstellung, wie man Menschen behandeln muss, damit sie dafür sorgen, dass die Umsätze da sind und der Rupel rollt.

Und da hat er natürlich davon nichts mehr gewusst. Und dann war die Aussage von ihm plötzlich, ja, die Impfung ist jetzt sozusagen das Einzige, was wir tun können. Also die mRNA-Injektion ist die einzige Möglichkeit. Und dieses Denken, dass man einerseits zwar als Arzt, er ist ja Arzt, versteht, dass ja, zum Beispiel Vitamin D oder in dem Fall vielleicht auch Omega-3, dass das alles essentiell ist und wichtig ist.

Das ist theoretisch praktisch, in der Politik spielt das absolut keine Rolle, weil die regierenden Parteien oder die Regierungen, die ganzen ministerialen Posten sind die Cheflofiisten ihrer entsprechenden Ressorts. Ganz interessant zum Beispiel auch Landwirtschaftsressort. Wir haben jetzt gerade wieder eine Verlängerung der Glyphosat-Freisetzung bekommen. Das heißt, ein Schadstoff wird freigesetzt, der alle diese Systeme in unserem Körper aber da geht es nicht um Gesundheit. Der Gesundheitsminister müsste sagen, hey, halt, stopp hier. Sofort aufhören damit. Ungesund. Kein Interesse. Und so ist es halt in allen Bereichen. Jeder sorgt nur dafür, dass die entsprechenden Industriezweige, für die sie verantwortlich sind, eben florieren. Dass keine Arbeitsplätze verloren gehen. Das ist immer das Totschlagargument. Und Gesundheit verdient man anscheinend nicht. Und deswegen wird es einfach wird eher dafür gesorgt, dass Menschen eben krank sind, als dass sie gesund sind. Deswegen nenne ich das auch nicht mehr Gesundheitsministerium. Das ist ein Krankheitsministerium. Anders kann man es nicht nennen. Das heißt, du denkst, dass zumindest die gewisse, also dass sie schon Bescheid wissen. Sag ich mal, die Basisinformationen sind da, aber ja, es nutzt halt niemanden was.

In Anführungsstrichen, wenn das halt dann wirklich nach außen gebracht wird. Und es müssen einfach, also es herrscht auch ein so großer Druck der Industrien, in dem Fall wahrscheinlich auch Farmerindustrie oder auch aus der Landwirtschaft, die, sag ich mal, Thema Glyphosat, dass auch Politiker, wenn sie sich jetzt nicht, wenn sie, wie soll ich sagen, also wenn sie nicht mit besonderen, wenn sie nicht besonders sind, dann ist es für Politiker auch schwierig dagegen anzukommen, weil der Druck einfach so groß ist sozusagen. Also sie sind auch mehr oder weniger nur Marionetten der Industrie. Absolut. Was anderes kann man deswegen ist für mich auch immer die Frage Schuldfragen oder solche Sachen. Ich meine, man kann jetzt sich die Regierung davor nehmen, jeden Einzelnen, aber diese Menschen spielen einfach nur eine Rolle. Die werden ja nicht, weil sie die Wahrheit verkündeten, sondern weil sie Interessen vertreten. Und das hat ja auch Spahn schon damals gesagt, in der Politik geht es nicht um Wahrheit, sondern die einleitenden Worte, weil mir mein Buch Herdengesundheit, wo es um Vitamin D geht und Covid-19, da hat er die einleitenden Worte in meinem Buch, sind ja, es geht nicht um Wahrheiten, sondern in der Politik, sondern es geht nur um den Ausgleich von Interessen und wer sind Interessengruppen in der Politik Interessensgruppen sind, die für die Arbeitsplätze sorgen und für die Umsätze sorgen und für das Bruttoinlandsprodukt sorgen und das ist ja die Industrie und da muss sich alles unterordnen und ja das ist halt so leider und dass die Menschen dadurch krank werden und dass es nicht auch Geld kostet, spielt keine Rolle, wir drucken was einfach und sorgen für eine hohe Inflation, keine Interesse, dass Menschen gesund sind und gesund bleiben. Und wie ich in meinem Buch das Indoktrinäre Gehirn aufzeige. Das Interesse geht ja noch viel tiefer. Es geht nicht mehr um Gesundheit, körperliche Gesundheit. Es geht auch um mentale Gesundheit. Menschen, die mental nicht gesund sind. Eine der Konsequenzen dieser Mängel ist eine erhöhte Rate von… ..Depression, von Unfähigkeit zu denken.

Das sind auch Konsequenzen dieser Lebensweise, die uns sozusagen schmackhaft gemacht wird oder beziehungsweise von der wir abgehalten werden durch solche rote Briefgeschichten oder durch permanent durch Studien, wo man zu niedrig dosiert. Wir haben ja da ein Bild gezeigt, wo man eben sieht, wenn man es zu niedrig dosiert, hat es keine Wirkung. Aber diese Studien werden dann überall gezeigt und immer wieder mit großer Headline im Ärzteblatt oder sonst wo.

Omega 3 versagt, Omega 3. Und jetzt kommt es wieder, Omega 3 ist schädlich. Das kennen wir auch von Vitamin D. Vitamin D bringt nichts, aber Vitamin D ist sogar schädlich. Und es ist immer gleich das Thema. Und es ist halt so, durch unsere normale Ernährung nehmen wir fast alle Mikronährstoffe und Vitamine schon einigermaßen ausreichend auf, wenn wir uns ausgewogen ernähren. Aber genau die beiden, die fehlen eben, Omega 3 und Vitamin D.

Lange hat man mit Omega 3 auch in Spiel gespielt und hat gesagt, Leinöl reicht aus. Aber das habe ich sage ich in meiner alten Ölrevolution im Buch sehr ausführlich, wo da der Denkfehler ist, wo er auch historisch begründet ist, dass man da eben dann fehlerhafte Annahmen gemacht hat. Aber die werden nicht ausradiert, die werden nicht gelöscht, das wird nicht informiert darüber. So dass viele Leute zu mir sagen, ja, ich nehme doch jeden Tag mein Leinöl. Dann sage ich, naja, um den DHA-Spiegel anzuheben, brauchst du jeden Tag einen halben Liter davon, weil es eben so schlecht umgewandelt wird. Und die eigentlichen essentiellen, auch bei Wikipedia kann man nachschauen, essentiell ist das Omega-3 im Leinöl. Es ist essentiell für Ratten, aber nicht für Menschen. Für Menschen brauchen wir es hochwertiger. Da ist es essentiell, dass Omega-3 das Aquatische, sprich EPA und DH, das ist für den Menschen essentiell, weil vom anderen müsste er so viel zuführen, dass es eben physiologisch gar nicht mehr funktionieren kann.

Wenn wir wirklich unseren Spiegel erhöhen wollen, den Omega-3-Integs erhöhen wollen, brauchen wir etwas, brauchen wir eine andere Zufuhr. Das heißt, die Essenzialität gilt für EPA und DHA und nicht für das ALA, also für die Alpha-Linolen-Säure, die man eben im Leinöl findet. Das funktioniert nicht, aber das wird nicht aufgeklärt. Das heißt, wir haben eine Gesellschaft, die eine mangelhafte Versorgung hat und das hat psychische Konsequenzen die ich hier auch sehr ausführlich dann beschreibe ich es in all meinen Büchern. Und diese psychischen Konsequenzen haben zur Folge, dass Menschen mit Angst leicht gesteuert werden können. Das heißt, der Mangel an diesen essentiellen Spurenelementen führt zu einer leichteren, ja, Regierbarkeit der Menschen durch Angst. Das ist eine der Konsequenzen. Ich bin ziemlich sicher, der Mangel an Lithium, der Mangel an Omega-3, der Mangel an Vitamin D, das hat schon ausgereicht um dieser globale Mangel, um dieses System, diese Indoktrinierung, die dann 2020 begann und dass Leute wirklich bereit waren, sich eine experimentelle Gentherapie zu unterziehen, wobei das Wort Therapie noch falsch ist eigentlich. Dass Menschen dazu bereit waren, das ist nur zu erklären, dass ihre psychische Resilienz am Boden war und durch Angst eben dahin manipulierbar wurden.

Und diese Mängel, die Sorgen dafür, dass das so gelingen konnte. Da bin ich absolut überzeugt davon und die Logik erkläre ich ja im indoktrinierten Gehirn, wie das zusammenhängt, wie also der Mangel zu einer leichteren Manipulierbarkeit führt, bis zur Entindividualisierung der Menschen und kompletten Veränderung ihrer Persönlichkeit. Das ist alles basierend auf solchen Mängeln. Deswegen ist auch mit einem Aufruf in meinem Buch dann dort Leute sorgen dafür, dass diese Mängel entfernt werden, dass die wegkommen. Bei euren Kindern, bei euren Eltern, die jetzt hier zuhören, dass die sagen, ich muss mich um mein Umfeld kümmern und den klar machen. Ich muss aber nicht sagen, nehmen wir Algenöl, dass es nicht indoktriniert wird. Algenöl ist gesund und dann das nicht mehr Indoktrinierbare kommt dann auch von alleine. Die Denkfähigkeit kommt dann wieder zurück. Und es müsste ja eigentlich, wenn es wirklich um Gesundheit gehen würde, dann müsste gesagt werden Generell darauf achten, aber schon in der Schwangerschaft, ganz wichtig für die Frau. Und dann auch schon im Kleinkindalter, wenn nicht mehr gestillt wird, wenn das Baby anfängt, die ersten Sachen zu essen. Auch dann kann man ja schon mit Omega-3 anfangen. Und da gibt es ja auch, glaube ich, schon gute Studien, da sich das Gehirn dann besser entwickelt, dass sie besser sprechen können, mehr Wörter können und so weiter und so fort. Absolut. Ich meine, die PISA-Studie, da gibt es eine tolle Studie in Proceedings of National Academy of Science publiziert, auch in meinem Buch und die Alkoholrevolution und ich glaube sogar in Dr. Jürgen Giernerwes auch nochmal erwähnt, da geht es eben darum, dass der beste prophetische Faktor sozusagen wie Kinder in der PISA-Studie abschließen, also Nationen weiß, war das eine Untersuchung, ist nicht eben wie groß die Klassengrößen sind oder wie viele Computer sozusagen im Klassenzimmer stehen, sondern der beste Faktor beste Prognose abgibt, wie Kinder sich bei der PISA-Studie im Vergleich zu anderen Kindern durchsetzen oder abschneiden, ist der Omega-3-Index in der Nabelschnur. Also der Omega-3-Index der Mutter entscheidet praktisch schon darüber, ob 10, 11, 12 Jahre später die Kinder fähiger sind in der Schule oder nicht.

Aber das Irre ist ja, da ja Fischöl nicht die Lösung sein kann, weil es einfach nicht genug gibt auf diesem Planeten, kann es eigentlich nur Algenöl sein. Bei Algenöl aber interessanterweise wird bei Schwangeren, glaube ich, die Höchstdosis bei 0,5 Gramm eingesetzt. Ja, okay. Ja, und mit der Begründung, es sei ein Novel Food, also ein neues Nahrungsergänzungsmittel, wo man eben jetzt noch keine Werte hat bei Schwangeren. Also da wird es gewarnt, die Schwangeren werden gewarnt, nicht mehr als 0,5 Gramm am Tag zuzuführen, was natürlich für einen Omega-3-Index sorgt, der bei 4 Prozent wahrscheinlich liegt.

Katastrophal? Katastrophal fürs Kind, für die Mutter. Allein die Depressionsraten eskalieren. Die Schwangerschaftsdepression und die Postpartum, also die Nachgeburtdepressionsraten eskalieren. Faktor 60 höher bei Leuten, die mangelhaft mit Fisch sich versorgen. Aus früheren Studien weiß man das schon. Das heißt, die ganze Gesellschaft wird sozusagen auf einen falschen Kurs gesetzt.

Das Irre ist eben, gleichzeitig sollen aber Schwangere, wo man überhaupt nichts, bei den Studis, wo man ausgetauscht hat, sollen die eine MR-Injektion bekommen. Die wollen wissen, dass sie hirnschädigend ist. Das heißt, wir haben eine hirnschädigende MR-Injektion empfohlen bei Schwangeren und bei Kleinkindern. Ich muss fast lachen, aber man könnte auch heulen. Und gleichzeitig wird das, was gesund ist für das Gehirn, Omega-3, das sollte man die Dosierung so niedrig halten, dass es keine Wirkung hat.

Also es ist eine absolute Schizophrenie, die da eigentlich stattfindet, in der Art und Weise, wie die Bevölkerung aufgeklärt wird, beziehungsweise in die falsche Richtung geleitet wird. Es ist grausam eigentlich.

Ja, das Beispiel war jetzt nochmal sehr eindrücklich, fand ich. Also, dass man in der Schwangerschaft dann anfängt mit Gentherapien, aber halt vor EPA und DHA warnt oder dann nur so eine minimale Dosis empfiehlt. Ja, das ist eigentlich schon ein riesiges Armutszeugnis, also ein weiteres Armutszeugnis. Die Frage ist halt eben die man sich stellen muss, warum ist das so? Geht es jetzt wirklich nur um Geld? Oder sind da andere Ziele dahinter? Und wir haben ja schon besprochen, die Schädigung vor allem der autobiografischen Gedächtniszentrale sorgt eben dafür, dass dann solche Menschen weniger Individualität entwickeln, weniger soziale Leistungsfähigkeit haben, leicht mit Anstand gesteuert werden können. Und das ist im Prinzip die ideale Bevölkerung für Politiker, die es vor sich haben wollen. Menschen, die man ganz leicht manipulieren kann die man ganz leicht indoktrinieren kann und die man lenken kann. Das ist natürlich ein schöner Nebeneffekt dieser Geschichte. Also es geht nicht nur um Geld, es geht um was ganz anderes. Und wie ich mit Indoktrinierten das Hirn zeige, ist das möglicherweise gerade der Hauptgrund, warum diese Strategie gefahren wird, weil das ist dann klar, eine Gesellschaft, die lässt alles mit sich machen. Und du hast vorhin gesagt, das wird alles gemacht, damit die Menschen, also dass die Menschen nicht gesund sind, dass die Menschen nicht in ihrer Kraft sind, nicht eigenverantwortlich handeln können. Und ja, davon sind wir ja aktuell noch sehr weit entfernt, dass es vielleicht irgendwann so eine Gesellschaft gibt, wo das das normale ist und nicht, dass man, wenn man so was macht, dann als Schwurbler oder Querdenker oder Aluhutträger oder Rechtsextrem dargestellt wird. Und die Änderung kann eigentlich nur kommen, wenn ja, wenn jeder für sich einfach schaut, okay, wie kann ich mein, das bei mir ändern, positiv dann in die Welt tragen und vielleicht andere damit inspirieren, einfach dadurch, dass ich es bei mir genau anschaue und da probiere, diese Sachen zu integrieren, sozusagen. Also es wird auch niemand von. Kommen und uns erlösen, sozusagen, sondern wir müssen schon selber ganz genau uns mit diesen Themen auseinandersetzen und daraus dann die richtigen Schlussfolgerungen ableiten. Würdest du es auch so sagen? Ja, an das Schöne kann ich es nicht sagen. Es müssen selbst die Veränderungen sein, die wir die Welt wünschen. Und das Ziel muss einfach sein, dass das das Natürliche zur Normalität wird und nicht das Unnatürliche. Ja, wo wir jetzt einen großen Schritt, eigentlich die letzten drei, vier Jahre, aber auch schon davor, ging es ja schon in riesigen Schritten vom Menschen zur Maschine sozusagen.

Und die Challenge oder die Herausforderung ist jetzt eigentlich wieder, zum Menschen zu werden. Ja, und das ist das ganze Erlebnis in den letzten drei Jahren. Ich meine, ich erlebe das ja schon seit 10, 12 Jahren mit dem Thema Alzheimer. Und das wird deswegen auch bei Wikipedia schon attackiert. Wo ich dann zeige, hey Leute, ich habe recht gehabt. Die ganzen Studienlagen zeigen ja, dass man für Alzheimer Frühstadium repetieren kann.

Wenn ich das dann sozusagen in den Kommentaren reinmache, dann wird es wieder rausgelöscht. Das darf niemand wissen. Dass man tatsächlich auch selbst Alzheimer präventiveren kann. Und das habe ich persönlich adaptiert. Und das ist leider die Situation, mit der ich aber ganz gut zurechtkomme. Was ich aber sagen will, ist eben, dass es kein Interesse gibt. Kein Interesse der Aufklärung gibt. Und dass wir wirklich jeder selber, wie soll ich sagen, Information ist eine Holschuld erwarten, dass jemand bringt, da gibt es niemanden, der ist sozusagen verantwortlich dafür. Und euch die Informationen zu geben, die muss man sich selbst holen und man muss andere darauf hinweisen, wo sie zu finden ist. Und deswegen hoffe ich auch, dass das Video von dir und alle von dir massiv verbreitet werden, dass die Leute eben sagen, hey, schau dir das doch mal an. Ja, so blöd ist es nicht, was die da reden und weil es ist absolut vernünftig. Und das Vernünftige muss einhalten.

Was ich in den letzten drei, vier Jahren immer erlebt habe, ist eine Perversion des Ganzen, was die Jahrzehnte vorher schon stattfand. Es ist eine absolute Perversion. Und wie es vor kurzem zu mir einer gesagt hat, wir mussten die Masken aufziehen und die anderen haben die Masken jetzt runtergelassen. Man hat wirklich gesehen, dass Gesundheit nicht im Interesse der Regierung oder der Machthabenden steht. Und das ist jetzt eigentlich ein Weckruf für alle. Jetzt kann es jeder sehen.

Bei Alzheimer in den letzten zehn Jahren hat mich nur gewundert, dass man nicht meine Ideen propagiert in den Hauptmedien. Und warum ich von Alzheimer-Gesellschaften z.B. attackiert werde, als unseriös, nur weil ich sage, ein gesunder Lebensstil könnte helfen. Sie müssten sich eigentlich freuen, wenn jemand kommt und hinkommt und sagt, hey, guck mal hier, dass, das, das und das, alles von der Studie zeigen, das hilft. Jetzt muss es raus, aber du wirst noch angegriffen von denen.

Natürlich, ich habe alle Krankenkassen in Deutschland angeschrieben. Alle. Jede einzelne. Von allen habe ich eine Absage bekommen. Interessiert uns nicht. Wobei ich habe gesagt, ich habe doch ein Newsletter. Schick doch mal ein Newsletter raus. Hier Alzheimer kann man präventieren. Ja, schick ein Newsletter raus. Null Interesse. Und okay. Aber das war alles noch ein bisschen passiv. Aber jetzt ist ja eine aktive Kampagne. Also passiv ist es ja zu sagen, nicht darauf hinzuweisen, dass Omega 3 wichtig ist oder Vitamin D oder was auch immer aktiv ist es natürlich die mRNA-Injektion. Das ist aktiv passiert. Das heißt, jetzt sind sie aktiv geworden. Also eines ist nicht sagen, was wichtig ist, aber was andere ist, etwas sagen, was falsch ist. Und jetzt ist die Fratze, kann man jetzt sehen, wo die Maske runtergelassen wurde und bei denen, die die Verantwortung tragen. Und jetzt sehe ich da drin auch eine riesige Chance. Ich sehe jetzt eine riesige Chance darin, dass wir jetzt plötzlich Leute aufwachen, die vielleicht vor zehn Jahren noch nicht aufgewacht wären als es noch passiv ablief. Jetzt läuft es ja aktiv, wir das Krankmachen der Menschen ab. Und dieses aktive Krankmachen der Menschen sollte die Menschen jetzt eigentlich zum Aufwecken helfen. Also das ist gerade meine Hoffnung, die ich habe. Und deswegen, ich meine Anstrengungen jetzt gerade erhöhe. Anstatt zu sagen, ich gebe jetzt auf. Nein, im Gegenteil, jetzt ist die Chance da, dass Menschen aufwachen und die müssen wir nutzen. Auf jeden Fall. Und nochmal ganz zum Schluss. Du hast jetzt nochmal das Thema Alzheimer.

Da spielt ja auch Omega-3 eine große Rolle. Wenn ich da gut versorgt bin, natürlich auch neben anderen Substanzen, über die wir auch schon ausführlich gesprochen haben, dann ist das Risiko da deutlich geringer. Oder kann sogar, wenn es glaube ich im Frühstadium da ist, kann ich da noch das rückgängig machen und behandeln. Okay, dann vielen Dank, lieber Michael. Ich denke, da können wir jetzt hier einen Schlusspunkt setzen. Auch nochmal danke für den Mut, diese Informationen anzusprechen, die ja, vielleicht nicht von allen gern gesehen sind. Aber ich denke, jetzt ist es an der Zeit oder spätestens jetzt ist an der Zeit, da auch den Finger mal in die Wunde zu legen oder auch genau diese Sachen aufzudecken und zu zeigen, was alles schief läuft. Weil das wird ja, das wird nicht. Also das, was wir die letzten Jahre erlebt haben, wird jetzt nicht das letzte sein, was in diese Richtung passiert, sondern vielleicht war es auch erst der Anfang.

Und da ist es wichtig, dass man sich das bewusst macht und schaut, wie man dann am besten damit umgehen kann. Und ich denke, da wollen wir euch heute und auch in den anderen Gesprächen ein paar wichtige Informationen dazu geben. Also vielen Dank und bis zum nächsten Mal, lieber Michael. Ja, danke dir auch. Deine Arbeit ist unschätzbar. Vielen Dank. Bis dann.

Sie können den Bluttest auch von zuhause aus selber machen. Wir schicken Ihnen gerne den Starterkit zu. Die Analyse dauert ca. 14 Tage und wird ihnen per E-Mail zugestellt. bluttest@vitaminratgeber.org

Testen Sie jetzt das gesündeste BalanceÖl und lassen Sie sich kostenlos HIER beraten.